Ausschüttungsrenditen von ETFs

regelmäßige Ausschüttungen
von Zinsen und Dividenden
 - Bild: www.logolars.de
Hier gibt es eine Übersicht der Ausschüttungsrendite (ab 3,0% p.a. und höher) von einigen bekannten ETF (Angabe jeweils brutto p.a. (also pro Jahr), ohne Anspruch auf Vollständigkeit). Aufgrund der deutlich niedrigeren Gebühren gegenüber aktiv gemanagten Fonds, beschränke ich mich hauptsächlich auf ETFs.
Weitere Erläuterungen zu dieser Übersicht können Sie in den Beiträgen "Übersichtsseite der ETFs mit hoher Ausschüttung" und "Häufigere Aktualisierung der Ausschüttungsquoten von ETFs" nachlesen.

Die angegebenen Werte sind natürlich keine Garantie, dass sie jährlich wiederholt werden. Aber Sie können die hier veröffentlichten Investments weiter persönlich beobachten und analysieren. In der Summe bringen die hier aufgeführten Investments über das Jahr verteilt regelmäßige, teilweise sogar monatliche Ausschüttungen, die eine hohe Dividendenrendite und Zinszahlung erwarten lassen. 
In folgenden Artikeln sind Aktien in global investierende ETFs, Nordamerika-ETFsEuropa-ETFsAsien/Australien/Pazifik-ETFs und Schwellenländer-ETFs gruppiert.

Die Besteuerung von ETFs ist leider nicht in allen Fällen trivial, daher gibt es einen Artikel über die generelle Besteuerung und einen über intransparente ETF mit möglicher "Strafsteuer".

Im "High Yield/Dividend Depot" können Sie die Gesamt-Entwicklung einiger Investments verfolgen, die hier aufgeführt sind. ETFs, die ihren Ausschüttungsertrag jährlich erhöht haben, erfahren Sie im Artikel "Ertragserhöhung im Jahr 2013 im Vergleich zu 2012".



-------- 7,0% ----------


Im Onlinekurs Aktien-Akademie finden Sie alle notwendigen Schritte gebündelt, um mit Aktien und anderen Anlageklassen erfolgreich Vermögen aufzubauen und passives Einkommen zu generieren.
Mit den Inhalten von Aktien Akademie können Sie die meisten Fehler vermeiden und gleich von Beginn an systematisch Ihr persönliches Vermögensportfolio aufbauen. Egal, ob mit Aktien-ETFs oder Einzel-Aktien.
Nutzen Sie den Kurs Aktien-Akademie und Sie werden begeistert sein, wie entspannt es ist, Ihren eigenen Vermögensaufbau selbst erfolgreich zu managen.

Mit Aktien Akademie systematisch reicher werden.


-------- 4,0% ----------
--- neu ---

(letzte Aktualisierung: 02.12.2017)
Kennen Sie noch weitere ETFs, die eine hohe Ausschüttung bieten? Ich freue mich über Ihre Vorschläge.
comdirect

Nicht vergessen: Registrieren Sie sich für den kostenlosen Newsletter und erfahren Sie mehr zu den Themen "passives Einkommen", "Vermögensaufbau" und ETFs. Neue ETFs mit hoher Ausschüttungs-Rendite werden zuerst für die Abonnenten im Newsletter vorgestellt.

Hinweis
Hier auf dieser Seite werden weiterhin ETFs mit einem hohen Ertrag gelistet, allerdings lediglich in der gröberen Unterteilung "unter 4% Ausschüttung" und "über 7% Ausschüttung". Die aktuelle Rendite (Ausschüttung + Kursveränderung) lässt sich mit einer Excel-Datei natürlich wesentlich komfortabler behandeln. Diese Excel-Datei ist allmählich gewachsen und darin steckt sehr viel Arbeit und Zeit, die für die Recherche notwendig ist.
Ich möchte Ihnen aber auch die Möglichkeit geben, auf diese Daten zurückzugreifen, denn Sie haben damit folgende Vorteile:
  • Häufigkeit und Höhe der Ausschüttung von zahlreichen ETFs auf einem Blick (jährlich, Beginn 2011)
  • konkreter Wert der jeweiligen Ausschüttung in Euro pro ETF-Anteil
  • Gesamtausschüttung eines Jahres und durchschnittlicher Kurswert im Überblick
  • Rendite (Ausschüttung + Kursveränderung) direkt nebeneinander
  • voraussichtliche nächste Ausschüttung
  • Direkt-Verlinkung des Investments zur jeweiligen Webseite für weitere Informationen sowie zur Kursübersicht
  • große Auswahl von über 60 ETFs, mit Ausschüttungrendite zwischen 3,0% und teilweise um 10% p.a.
  • derzeit 17 ETFs mit einem monatlichen Ausschüttungsintervall
  • direkter Vergleich der Ausschüttung mit dem Ertrag des Vorjahres
ETF Rendite Premium - alle wichtigen Informationen zu ETFs mit einer
hohen Ausschüttung auf einem Blick zum Download 
"ETF Rendite Premium" als Excel-Datei

Die Aktualisierung der Excel-Datei ETF Rendite Premium erfolgt mindestens einmal monatlich. Damit Sie auch sichergehen können, die Datei mit frischen Daten zu erhalten, schreibe ich das Aktualisierungsdatum  hier an dieser Stelle immer dazu.
22. Oktober 2017

Zudem haben Sie auf der Seite "Asset Allocation Profit" die Möglichkeit sich mehrere Beispiele einer vollständigen Verteilung von Anlageklassen anzuschauen. Zusätzlich gibt es dort explizite Risikoabschätzungen der ausgewählten Asset Allocation.

Neu: Mit dem ETF-Dividenden-Tool erhalten Sie ein Depotverwaltungstool für Ihre Dividenden-ETFs


Wichtiger Hinweis:
Ich weise auf den unten stehenden Haftungsausschluss hin. Zwar stelle ich hier einige Finanzprodukte vor, aber dies geschieht, weil ich Sie für interessant halte. In einigen bin ich investiert, in anderen nicht. Alle hier vorgestellten Finanzprodukte haben eine gewisse Mindestgröße und der Kurs lässt sich nicht durch den Kauf oder Verkauf von einigen wenigen Investoren beeinflussen.
Wertpapiere jeglicher Art beinhalten ein nicht unerhebliches Risiko von größeren Schwankungen. Dies sollte bei einer eventuellen Anlage in diese Produkte einkalkuliert werden.

Kommentare:

  1. Hallo,

    vielen Dank für diese spannende Liste, ich selber bin auch ein Fan von Dividenden und neben einer Reihe von Einzelwerten hauptsächlich in den
    ishares STOXX global select dividend 100
    investiert.

    Bei meinen Recherchen bin ich auf diesen ETF gestossen:
    https://www.spdrs.com/product/fund.seam?ticker=DWX

    Ausschüttung sollen über 7,5% sein und die Überschneidungen mit den STOXX Index sind minimal. Allerdings hat der ETF wohl keine ISIN und ich habe keine Ahnung wie man den hierzulande kaufen kann.
    Gruß
    Scimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wäre es über die Börse in Hamburg?

      Löschen
  2. Hallo Scimi,

    vielen Dank für den sehr interessanten ETF. Ich habe die WKN: A0QYTF identifizieren können und werde ihn heute oder morgen mit in die Liste aufnehmen.

    VG Lars

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lars,

    gerne.
    Wie kommt es eigentlich, dass der
    DB x-trackers STOXX global select dividend 100
    und der
    IShares STOXX global select dividend 100 (DE)

    so unterschiedliche Ausschüttungsquoten haben? Der DB swapped und der iShares repliziert, aber das kann doch keine 0,7% Unterschied ausmachen, zumindest mal in meiner Vorstellung. Die Kostenquoten liegen auch recht dicht beisammen, so dass da eigentlich auch kaum die Ursache liegen kann.

    Gruß
    Scimi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Scimi,

    danke für den Hinweis. Ich habe noch einmal nachgeschaut und auf der Homepage von db x-trackers wird als Wert 5,2% angegeben. Ich habe ihn korrigiert. Bleiben noch immer 0,4% Unterschied.

    Ich vergleiche immer die ausgeschüttete Summe mit dem durchschnittlichen Kurs. Da kann es schon einmal eine Ungenauigkeit von 0,1 oder 0,2% geben.
    Ich habe in Erinnerung, dass IShares seit einiger Zeit nur noch ausschüttet, wenn mindestens 0,20 Euro zusammengekommen ist. Daher gibt es manchmal nach einem Quartal gar nichts und dann im nächsten umso mehr. Das kann ebenfalls ein Grund für die Differenz sein. Das sollte sich nach 2-3 Jahren aber ausgleichen, sonst läuft da irgendetwas nicht richtig.

    VG
    Lars

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lars,

    mir ist mal wieder ein ausschüttender ETF über den Weg gelaufen:
    DE000A0Q4R02 (http://de.ishares.com/de/rc/produkte/EXH9?utrack=true) repliziert den STOXX® Europe 600 Utilities und scheint attraktive Ausschüttungen zu haben. Allerdings auch eine recht hohe Kostenquote von 0,49%. Comstage LU0378437338 kommt für den gleichen Index mit 0,25% aus, swapped und thesauriert dafür.

    Gruß
    Scimi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Scimi,
    danke für den Vorschlag! Auf den STOXX Europe 600 Utilities habe ich bislang einen ETF von Luxor (ISIN: FR0010344853) gelistet. Dein vorgeschlagener ETF von IShares kommt nach Aussage der Webseite auf deutlich über 6% Ausschüttungsrendite. Von daher auf jeden Fall ein interessantes Investment und ich werde ihn weiter beobachten.

    Thesaurierenden Fonds/ETFs betrachte ich hier nicht.

    VG
    Lars

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lars Hattwig,
    sehr gute Seite, von mir erst mal min. 3 Sonnen dafür.
    Bei boerse-frankfurt.de gibt es ein interessantes ETF Magazin
    http://www.boerse-frankfurt.de/arcmsdownload/17b8d108cc8e8851628c2d0a97698326/CONTENT.pdf/ETF-Magazin_2_2012.pdf
    (Seite 16 bis 23)
    IE00B6YX5D40 / SPDR S&P US Dividend Aristocrats
    http://www.spdrseurope.com/product/fund.seam?ticker=SPYD%20GY
    Könnte doch eine interessante Ergänzung für diese Seite sein, mir hat die Aristokraten Strategie sehr gefallen und vor allem auch noch automatisch für ein geringes TER und vor allem eine Ausschüttung mehrmals pro Jahr.
    Aktuelle Dividendenrendite 3,6%
    VG Svenglueckspilz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenglueckspilz,
      mit den von Dir angegebenen 3,6% Dividendenrendite liegt er im Bereich des DWS Top Dividende. Die anderen hier aufgeführten globalen ETFs kommen auf 5,x% Dividendenrendite.

      Vielen Dank für das Lob und den Hinweis über den ETF. Ich werde ihn mir in Kürze näher ansehen und ihn ggf. mit hier aufführen.
      VG
      Lars

      Löschen
    2. Der vorgeschlagene ETF über Dividenden-Aristokraten ist mittlerweile mit hier aufgeführt. Auch wenn er 3,5% Dividendenrendite nicht ganz erreicht.

      Löschen
  8. Hallo,

    interessante Diskussion. Da ich fokussiert "Monatliche Dividende" suche, kennt jemand interessante Seiten zu ETFs, welche monatliche Zahlungen ausschütten ?

    VG

    René

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo René,
      da brauchst Du gar nicht lange suchen. :-) Hier auf dieser Seite gibt es gleich drei, die zudem sehr renditestark sind.

      --> SPDR Barclays Capital High Yield Bond ETF

      --> Global X SuperDividend ETF

      --> IShares JPMorgan USD Emerging Markets Bond Fund

      VG
      Lars

      Löschen
  9. Hallo zusammen,

    was haltet ihr vom
    iShares EURO STOXX Select Divid 30 DE
    ???

    Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Christian,

    dieser ETF investiert in dividendenstarke Titel der Eurozone. Zitit von der IShares-Webseite:
    "Der iShares EURO STOXX Select Dividend 30 (DE) ist ein börsengehandelter Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF), der möglichst genau die Wertentwicklung vom EURO STOXX® Select Dividend 30 Index abbildet. Der ETF investiert direkt in die im Index enthaltenen Wertpapiere. Der Index bietet Zugang zu den 30 Aktien mit den höchsten Dividendenzahlungen aus der Eurozone und dem EURO STOXX® Index. Der Index enthält ausschließlich Unternehmen, deren Dividende je Aktie in den vergangenen fünf Jahren nicht gesunken ist und bei denen das Verhältnis von Dividende zu Gewinn je Aktie höchstens 60 Prozent beträgt. Der Index ist entsprechend der Netto-Dividendenrendite gewichtet." (Zitat Ende)

    Hier auf dieser Seite habe ich den ETF aus dem Hause ETFlab gelistet. Der Grund ist subjektiv und simpel. Bei IShares gibt es leider nur eine Ausschüttung pro Jahr im Juli, bei ETFlab werden diese in 3-4 Ausschüttungen über das Jahr verteilt. Die Ausschüttungsrendite betrug zuletzt bei beiden ETFs um oder etwas über 5%. Allerdings gab es zugleich starke Kursrückgänge. Wie man sich bei den Kursrückgängen verhalten sollte, wurde neulich erst in den Beiträgen "Wie sollte man sich bei starken Kursrückgängen verhalten?" und "Würden Sie aktuell neue Aktien-Investments in der Eurozone eingehen?" besprochen.

    VG
    Lars

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte denkt auch an den Unterschied beim zugrundeliegenden Index zwischen EURO STOXX und STOXX Europe, m. E. ist der wichtigste Unterschied, der eine ivestiert nur im Währungsraum EURO der andere im geographischen Europa (also auch mit England etc.) und damit auf mehr Währungen und Länder verteilt. Da m. E. Diversifikation für eine Risikominimierung sehr wichtig ist würde ich mich bei Anlagen in Europa für den STOXX Europe entscheiden, hier schüttet das Ishares Produkt auch bis 4x pro Jahr aus.
      VG Svenglueckspilz

      Löschen
    2. Hallo Svenglueckspilz,
      da hast Du völlig Recht. Ganz Europa und nicht nur die Eurozone ist natürlich noch besser diversifiziert.
      Was mich an dem STOXX Europe ein bißchen "stört" ist der hohe Anteil an Großbritannien. Im Augenblick liegt der Anteil am Index/ETF knapp 45%. Das ist aber lediglich mein persönlicher Geschmack. Dafür ist auch über 9% Schweiz mit abgedeckt.

      Zudem habe ich mir die Ausschüttungen des IShares-ETF in den letzten Jahren angeschaut. Real gab es zwei Ausschüttungen pro Jahr. Ähnlich wie bei allen europäischen Dividenden-ETFs kommt der Löwenanteil im Juni/Juli. Aber die Ausschüttungsrendite könnte noch höher ausfallen als bei den Euro STOXX-Indizes.
      Mehr zu den Ausschüttungen auf der IShares-Webseite.

      VG
      Lars

      Löschen
  11. Hallo zusammen,
    man kann viele hoch ausschüttende Fonds finden, fast immer Ausländische. Leider veröffentlichen diese meistens nicht ihre Besteuerungsgrundlagen in Deutschland. Folglich werden sie als intransparent eingestuft. Besteuerung erfolgt dann so:

    § 6 Besteuerung bei fehlender Bekanntmachung
    http://www.gesetze-im-internet.de/invstg/__6.html

    Beispiel hier:
    http://www.jblaustein.de/finanzen/intranspfonds.html

    Hier besteht also ein ziemliches Steuer-Risiko!

    VG
    Gert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gert,
      danke für den Hinweis.
      Wenn ich die Inhalte der Links richtig verstanden habe, dann handelt es sich um nicht ausschüttende Fonds. Derartige Fonds oder ETFs betrachte ich hier nicht. Bei den Ausschüttungen der hier auf dieser Seite betrachteten ETFs wird lediglich eine Steuer in Höhe der bekannten Abgeltungssteuer fällig. Bei ETFs aus den USA werden 15% für die USA einbehalten und der "Rest" von etwas über 10% (ohne Kirchensteuer) gehen ans deutsche Finanzamt.

      Bei dem Verkauf von Anteilen habe ich bislang ebenfalls keine übermäßige (Gewinn-)Besteuerung feststellen können.

      VG
      Lars

      Löschen
    2. Hallo Lars,

      anbei mal ein Link, der den Sachverhalt von Gert noch etwas näher erläutert (slide 21):

      https://www.fh-muenster.de/bwl/downloads/Gastvortraege/100106_Pr_sentation_InvStG.pdf

      Noch etwas intensiver hier (slide 32f.):
      http://www.ebs.edu/fileadmin/redakteur/funkt.dept.finance/Cloer/26.%20M%E4rz%202011_%20Markus%20Hammer.%20Investmentfonds%20im%20Steuerrecht

      Da keiner der US Fonds (z.B. der Global X SuperDividend oder PowerShares KBW High Dividend Yield Financial Portfolio) im Bundesanzeiger genannt wird (also die ISIN Nummer nicht bekannt ist), werden diese Fonds auch als "intransparent" eingestuft (unabhängig ob thesaurierend oder ausschüttend).
      Was heißt das nun konkret...

      Das Finanzamt kann am Jahresende
      eine Strafsteuer erheben.
      Die Bemessungsgrundlage liegt (siehe auch Bsp. von PwC)bei 6 Prozent der Anlagesumme. Das ist happig, weil der Betrag immer gezahlt werden muss und zusätzlich zur normalen Besteuerung - unabhängig ob Gewinne
      entstanden sind oder nicht - anfällt.

      Bemessungsgrundlage von 6 Prozent bedeutet, dass auf der resultierenden Betrag dann der persönliche Steuersatz bezahlt werden muss.

      Wie das nun tatsächlich in der Praxis aussieht und wie die FÄ darauf reagieren und zukünftig reagieren werden...hatte ich bisher noch keine Erfahrungen. Nur ein Hinweis auf die scheinbar doch potenziellen finanziellen Risiken.

      Beste Grüße

      Sven

      Löschen
    3. Danke, ein wirklich spannendes Thema, aber zugleich auch traurig.
      Ich habe daraufhin ebenfalls ein wenig recherchiert und bin auf den folgenden Beitrag gestoßen:
      Beitrag investor-verlag

      Dort heißt es:

      - Zitatanfang -
      "Denn tatsächlich widerspricht eine Strafsteuer eindeutig dem EU-Recht.

      So hat bereits Mitte 2008 das Finanzgericht Berlin-Brandenburg ein Urteil zugunsten der Anleger gefällt.

      Zur Begründung:
      Auslandsfonds, die deutsche Veröffentlichungspflichten nicht erfüllten, galten bislang als schwarze Fonds. Anleger mussten in diesen Fällen hohe Pauschalsteuern auf nicht angefallene Erträge zahlen. Diese Regelung verstößt gegen die Kapitalverkehrsfreiheit. Besitzer solcher Auslandsfonds müssen daher nur Dividenden versteuern, die auch bei inländischen Fonds erhoben werden (FG Berlin-Brandenburg, Az. 1 K 1286/04 B)."

      - Zitatende -

      Für mich hört sich das so an wie ich es auch bislang erfahren habe. Es wird die Abgeltungssteuer bei der jeweiligen Ausschüttung fällig, die aber exakt in Höhe der üblichen Besteuerung fällt.

      Hat denn jemand in der jüngsten Vergangenheit bereits einmal auf US-Fonds/ETFs diese "Strafsteuer" zahlen müssen?

      VG
      Lars

      Löschen
    4. Die sog. "Strafsteuer" fällt im Rahmen der Einkommensteuer-Veranlagung an; die Bemessungsgrundlagen lt. § 6 InvStG sind zu erklären. Die "Strafsteuer" wird also nicht im Rahmen der Abgeltungssteuer erhoben.

      Die Rechtsgrundlagen und das entsprechende Verfahren kann ich gerne nachliefern, jedoch erscheint es mir auf diesem Wege wenig sinnvoll, da man z.B. nichts hervorheben kann.
      Ich bin gerne bereit, dazu entsprechende Ausführungen zu machen und bitte ggfs. um Rückantwort

      Löschen
    5. Natürlich bin ich sehr an weitere Informationen interessiert, ich denke viele Leser hier auch. Zur Not per E-Mail?

      Bestünde vielleicht das Interesse eines (Gast-)Artikels über dieses für viele Anleger etwas undurchsichtige Thema?

      VG
      Lars

      Löschen
  12. Hallo Lars,bin neu auf der Seite und lese mich noch ein. Mich würde interessieren ob neben der guten Dividende auch die Performance im Auge behalten wird. Z.B. nützt die gute Dividende der Telekom nicht viel, wenn man sie bei 13 gekauft hat und jetzt bei 9,50 steht.
    Was ich bisher gelesen habe ist sehr gut und informativ (5 Sterne).
    Gruß Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      hier auf dieser Seite sind die Investments lediglich nach der Ausschüttungsquote einsortiert. Ich biete aber auf der Produkt-Seite eine übersichtliche Excel-Datei an, bei der die gesamte Rendite, also Ausschüttung + Kursentwicklung betrachtet wird.

      Im Muster-Depot (High Yield/Dividend Depot) kannst Du von den dort ausgewählten Investments ebenfalls die Ausschüttungshöhe und die Kursentwicklung verfolgen.

      Viele Grüße und danke für die Blumen,
      Lars

      Löschen
  13. Hallo Lars, danke für die schnelle Antwort.
    Sind einige der Dividenden-Etf´s veroptionierbar und werden auch mit vernünftigen spreads gehandelt?
    Danke Gerd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerd,
      Du meinst Optionsscheine (Calls+Put) auf ETFs? Sind mir zumindest nicht bekannt. Es gibt jedoch Zertifikate auf einige "Strategien", die von ETFs nachgebildet werden.

      VG
      Lars

      Löschen
  14. Hallo Jars Hattwig,
    habe grad beim Googeln was gefunden:
    http://ca.ishares.com/product_info/fund/overview/CDZ.htm
    iShares S&P/TSX Canadian Dividend Aristocrats Index Fund (CDZ)
    Diversifikation in CAD
    4,3%
    Monatliche Ausschüttungen
    ...ein Traum
    Aber nicht bei uns erhältlich, wirklich Schade
    Oder hat Jemand Tipps so ein ETF währe m. E. die ideale Depotergänzung.
    VG Svenglueckspilz

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich bin immer wieder auf der Suche nach günstigen ETF Sparplänen.

    Ich konnte folgende ETF´s bei Onvista als kostenlosen Sparplan finden!


    ETFLAB DAXPLUS Maximum Dividend
    IShares Markit IBoxx Euro High Yield
    IShares STOXX global select dividend 100
    IShares Dow Jones Asia Pacific select dividend 30


    Man findet ansonsten kostenlose Sparpläne nur für Comstage und dbx-trackers (bei DAB /Comdirect )

    Also dann der Weg zu einem erfolgreichen ETF Depot steht nichts mehr im Weg ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sven+Arthur,
      danke für Eure guten Tipps und Hinweise!

      Den iShares S&P/TSX Canadian Dividend Aristocrats Index Fund (CDZ) habe ich auf die Schnelle hier auch nicht gesehen. Ich denke aber den bald bei irgendeiner Bank bekommen zu können.

      Kostenlose Sparpläne für ETFs sind natürlich ein richtig guter Tipp. Sparpläne waren bei ETFs immer problematisch, weil nicht unerhebliche Handelsgebühren anfallen.

      VG
      Lars

      Löschen
  16. Ich habe mir mal angeschaut, was es noch für monatliche Ausschüttende ETF´s beim Kanadischen iShares gibt:

    Kanada iShares

    Immerhin 55 ETFs die monatlich Ausschütten!? (direkt auf der 1. Seite)

    Der große Bruder USA:

    USA iShares

    Hier sind es gleich 58 ETFs! (ebenso auf der 1. Seite)

    Zum Vergleich:

    Deutschland iShares

    1 monatlich Ausschüttender ETF (Seite 13!)


    Da stelle ich mir die Frage, sind monatliche Ausschüttende ETFs in Nordamerika gefragter?
    Da hier die Altersvorsorge der meisten US Bürger über Dividenden Einnahmen laufen?
    Oder ist der ETF Markt in Nordamerika einfach weiter als in Europa und es wird auch hier in einigen Jahren so viele monatlich ausschüttende ETFs geben?

    Lars was ist deine Meinung dazu ist dies nicht ein Artikel wert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Übersicht an monatlich ausschüttenden ETFs! In Deutschland werden Dividenden von Unternehmen im Standardfall einmal pro Jahr an die Anteilsinhaber ausgeschüttet. Das ist in Nordamerika schon ganz anders, dort ist eine quartalsweise Ausschüttung ziemlich üblich und oft gibt es auch Aktien mit monatlicher Ausschüttung. Ich denke die Fonds- und ETF-Gesellschaften handeln einfach in Anlehnung der Gewohnheiten.
      Ich hoffe natürlich auch, dass häufigere Ausschüttungen von in Deutschland aufgelegten Anlageinstrumenten sich irgendwann einmal durchsetzen. Dafür müssten aber zum einen die Unternehmen beginnen ihre Ausschüttungsfrequenz zu erhöhen und unsere Regierung müsste auch mehr Anreize zu Investments in Aktien setzen.

      Zum Glück lassen sich heutzutage auch ETFs aus USA ohne größere Probleme kaufen und vor allen bei US-Investments gibt es auch keine steuerliche Mehrbelastung. Der deutsche Fiskus erhält halt in solchen Fällen weniger als die Hälfte der Abgeltungssteuer. Eigentlich ein Anreiz für die Regierung mehr in dieser Hinsicht in Deutschland zu tun :-)

      Danke für die Idee, evtl. schreibe ich über dieses Thema bald einen Beitrag.

      VG
      Lars

      Löschen
  17. Hallo Lars,
    ich bin neu auf der Seite und begeistert von der Idee aus einer doch relativ volatilen Geldanlage über Dividendenausschüttungen oder Zinszahlungen einen monatlichen Einkommensstrom zu generieren.
    Ich habe etwas recherchiert und für meinen Teil festgestellt, dass ausgerechnet die wirklich interessanten, monatlich hoch ausschüttenden ETFs meist ausländischer Natur sind (insb. USA, Canada).

    Wie ich im Blog gelesen habe, besteht hier jedoch das Risiko einer Strafsteuer in Höhe von 6%, was natürlich die ganzen "Hochprozentigen" in Frage stellen würde (z.B. Global X SuperDividend ETF).

    Gibt es bezüglich der Strafsteuer Neuigkeiten? Das wäre sehr interessant.

    Viele Grüße & Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen auf diesem Blog! Es gibt hier zu zahlreichen Themen Beiträge oder Hinweise. Auf der rechten Seite ziemlich weit oben gibt es eine Suchfunktion, damit lassen sich passende Beiträge zu Suchwörtern finden.

      Das Thema "mögliche Strafsteuer" ist noch nicht beendet, da laufen noch weitere Recherchen. Wahrscheinlich gibt es dann dazu einen separaten Beitrag.
      Soviel vorweg. Eine mögliche Strafsteuer betrifft wohl nicht die Ausschüttungen, sondern - wenn überhaupt - den Verkauf von Investments. Aber dazu gibt es demnächst mehr hier zu lesen. Einige wenige Wochen kann es noch dauern.

      Ich persönlich habe bei der Versteuerung der Ausschüttungen von US-ETFs jedenfalls noch nichts von einer überhöhten Besteuerung bemerkt.

      VG + viel Spaß
      Lars

      Löschen
  18. Hi Lars,

    muss man eigentlich bei ETFs mit amerikanischer WKN auch vorher das Formular W-8BEN an seine Bank schicken, damit man nur die reduzierte US-Quellensteuer (15% statt 30%) zahlt, oder betrifft das nur einzelne Aktien?

    Danke,
    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matthias,
      das würde ich konkret bei der Bank erfragen.
      Ich handele ausschließlich online bei Banken/Brokern und da wird automatisch (egal ob Einzel-Aktie oder ETF) lediglich 15% ausländische Quellensteuer bei Wertpapieren aus den USA einbehalten.

      Viele Grüße
      Lars

      Löschen
  19. Hi Lars,
    hat es einen Grund warum auf dieser Lißte die in Deutschland zugelassenen SPDR-Aristocrat-ETFs fehlen? (Z.B. SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF, SPDR S&P Euro Dividend Aristocrats UCITS ETF, SPDR S&P UK Dividend Aristocrats UCITS ETF)

    Danke,
    Matthias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matthias,
      bereits zum Beginn des Blogs wurden mir diese Vorschläge gemacht. Damals musste ich ablehnen, weil die Ausschüttungsrendite unter 3,5% p.a. lag. Nun ist allerdings etwas Zeit vergangen und ich werde Deinen Vorschlag zum Anlass nehmen, meine damalige Entscheidung zu überdenken und mir die genannten ETFs noch einmal genauer anschauen.

      Viele Grüße
      Lars

      Löschen
    2. Hi Lars,

      Du hast Recht, die Ausschüttungsrendite beträgt bei den ETFs zwischen 2,3 und 3% (Stand Februar), siehe http://www.finanz-seiten.com/rechner/zinsen-rechner/17-news/121-dividenden-etf-s-mit-hoher-ausschuettung

      Gruss,
      Matthias

      Löschen
  20. Ich habe vor einer Weile auch mein Depot auf Dividenden-ETF umgestellt. Was soll ich sagen, ich bin von den Ausschüttungen mehr als enttäuscht.

    Am schlimmsten ist der Global selected Dividends 100 von Ishares, der wenig ausschüttet, dafür habe ich aber mehrere 100 EUR auf Thesaurierte Erträge versteuert. .
    Wie sind Eure Erfahrungen? Vom Gefühl würde ich sagen meine ETF kommen anders als im Prospekt im Leben nicht auf 5% Ausschüttung p.a..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat, der global select dividends 100 von iShares hatte im April 2013 eine unglückliche Figur gemacht. Das hatten wir in den Kommentaren zu globalen Dividenden-ETFs besprochen.

      Die ETF-Liste ist gerade aktualisiert. Diejenigen über 5% haben im Jahr 2013 bislang tatsächlich eine Ausschüttungshöhe von 5% und mehr gebracht. Diese sind auch bei mir angekommen, sofern ich den ETF im Depot hatte. Natürlich sind dies hier brutto-Angaben, der Fiskus bekommt davon mehr als ein Viertel der Ertragssausschüttung ab, sobald der Sparerfreibetrag überschritten wurde.

      Löschen
  21. Ich kann Baldurs Aussage nur unterschreiben. Ich habe letztes Jahr ein Depot aus dem Global selected Dividends 100 von db-x-trackers und Regionen ETFs für den S&P 500 und Stoxx Europe 600 aufgebaut. Die Performance des Div-ETFs ist trotz der Ausschüttung von >4% hinter den beiden Regionen ETFs zurückgeblieben. Mein Stoxx 600 ETF schüttet auch 3,x% aus, da kann ich auf Div-ETFs verzichten. Dazu hab ich jetzt noch einen REIT-ETF, der auch über 3% ausschüttet. Diese Wetten auf Branchen oder bestimmte Aktien hab ich aufgegeben und bleibe lieber bei der Marktrendite, mit 3% Ausschüttung ist auch Geld fürs Rebalancing vorhanden.

    AntwortenLöschen
  22. Kurz Frage:
    Auf welcher Seite lassen sich gut Infos zu den ETFs nachschauen?
    Bisher nutze ich viel finanzen.net, hier vermisse ich aber Angaben zu historischen Ausschüttungen und finde auch einige der Papiere nicht.
    Toll wäre natürlich auch gleich eine entsprechende Suchmaschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf http://finance.yahoo.com/ lassen sich viele historische Ausschüttungen nachschauen und historische Daten seit 2011 natürlich auf ETF Rendite Premium. Dort gibt es auch gleich jeweils einen Direktlink zum ETF-Anbieter.

      Löschen
  23. Heute ist ein empfehlenswerter Artikel im Finanzteil der Zeitung Welt.

    AntwortenLöschen
  24. Ausschüttung Deka DAXplus® Maximum Dividend ETF am 10.10.: EUR 0,73

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bedeutet 7,1% Dividendenrendite im Jahr 2013. Im Vergleich zum extrem hohen Wert von 2012 war der Ertrag in diesem Jahr allerdings 7% niedriger.

      Löschen
    2. Meinst du 1% niedriger? Wie rechnest du das genau? Bezogen auf meinen Einstand sind es knapp 7,2% Div.rendite + Kurssteigerung in fast der gleichen Höhe.

      Löschen
    3. Ich betrachte hier nur den Dividendenertrag. Im Jahr 2012 gab es insgesamt 5,92 Euro Ertrag pro ETF-Anteil, in diesem Jahr 2013 5,50 Euro. Das sind 7% weniger als im letzten Jahr 2012.

      Dafür war die Kurssteigerung im Jahr 2013 höher als im Jahr 2012.

      Löschen
  25. Hallo Lars Hattwig,
    der SPDR Aristokraten ETF Global hat die erste Ausschüttung in seinem noch jungen ETF Leben ausgewiesen.
    http://www.spdrseurope.com/library-content/public/ETF_Dividend_Distribution_Document.pdf
    Wer wie ich sich getraut hat in diesen jungen ETF zu investieren kann sich nächsten Monat über eine Ausschüttung freuen. Ist somit wunderbar etwas versetzt zu den meisten IShares ETFs und so verteilt es sich besser aufs Jahr. VG Svenglückspilz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und der Ex-Dividende-Tag ist der 18.10., man könnte also noch in dieser Woche einsteigen, um in den Genuss der November-Ausschüttung zu kommen.
      Danke für die Info!
      VG
      Lars

      Löschen
  26. Hallo Lars,

    ich bin heute durch Zufall auf den ETF iShares STOXX Europe 600 Utilities (DE) (EXH9) gestoßen. Aufgrund der letzten vier Ausschüttungen ergibt sich eine Ausschüttungsrendite p.a. von fast 6% (genau 5,91%). Außerdem könnten Versorgeraktien z. Zt. vor einem turn-around stehen - wenn man den Börsenbriefen usw. glaubt.

    Ich weiß nicht, ob Du den ETF schon einmal vorgestellt hast, wenn nicht, könnte er auch einen Blick wert sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Ausschüttungsrendite ist recht ordentlich und dazu noch 15,5% höher als im letzten Jahr. Hier die aktuelle Gewichtung im ETF, die ersten 8 von 26 Titeln machen bereits zwei Drittel aus.

      1 NATIONAL GRID PLC UK 13,1%
      2 GDF SUEZ S.A. Frankreich 10,5%
      3 E.ON SE Deutschland 10,1%
      4 IBERDROLA S.A. Spanien 8,7%
      5 ENTRICA PLC UK 8,1%
      6 ENEL S.P.A. Italien 7,7%
      7 SSE PLC UK 6,0%
      8 RWE AG Deutschland 5,0%

      Es mag durchaus sein, dass bald ein Turnaround stattfindet. Mit dem Preisdruck durch Wettbewerb - und speziell in Deutschland aufgrund politischer Entscheidungen - haben die Versorger arg zu kämpfen. Daher werden die Dividendenzahlungen m.E. eher zurückgehen als ansteigen (E.ON hat ja bereits gekürzt). Mich erinnert dieser Sektor zeitversetzt an die Telekommunikation im letzten Jahr. Damals bei rückläufigen Kursen sehr hohe Dividendenzahlungen, in diesem Jahr ein Kurs-Spurt, aber eine Dividendenrendite von unter 4%. Was letztendlich angesichts 30% Kursanstieg auch nicht so schlecht ist ;-)
      Aus antizyklischer Sicht - da gebe ich Dir vollkommen recht - sind die Versorger interessant, da einiges an (Überraschungs-) Kurspotenzial nach oben möglich ist, aber ich würde 2014 eher weniger als mehr Dividendenertrag einkalkulieren.

      VG
      Lars

      Löschen
  27. Hallo Lars,

    tolle Seite. Kennst du den STOXX Europe Maximum Dividend 40 Index?
    Wenn ja, weist du wie mann darin Investieren kann.

    AntwortenLöschen
  28. Die Vorgehensweise ist ähnlich dem hier auf der Seite gelisteten Deka DAXPLUS Maximum Dividend, nur dass die Aktienauswahl quartalsweise statt halbjährlich vorgenommen wird. Mir ist leider kein Anbieter bekannt, der diesen Index als ETF auflegt. Vielleicht weiß einer der Leser hier mehr?

    AntwortenLöschen
  29. Ich habe leider jetzt erst Ihren Blog entdeckt, finde ihn für meine Bedürfnisse ausgezeichnet, hab auch die Excel-Tabelle geordert und bin schon sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Lars

    Ich habe einen neuen interessant erscheinenden ETF entdeckt.
    Es handelt sicch um den Power Shares CEF Income Composite Portfolio.
    Es handelt sich um einen ETF mit Closed End Fonds, Dividendenrendite soll über 8% sein. Allerdings sind auch die Verwaltungskosten von 1,73% sehr hoch.

    Gruss Thomas

    AntwortenLöschen
  31. Achja, könntest du vll auch noch mal etwas zu den diversen ETNs sagen, die es so gibt. Ich seh da manchmal Renditen jenseits der 10%, ja gehebelt gar 20+ %.

    Das klang für mich aus dem Bauchgefühl heraus alles erstmal einfach zu abenteuerlich, und ich bin darin nicht investiert (auch weil ich mir nicht recht vorstellen kann wie das mit meinem langfristigen anlagehorizont über passt). Wie siehst du das, oder würdest du da gar (und sei's nur mit einer kleinen Position "Spielgeld") mal reingehen ?

    LG Chris

    AntwortenLöschen
  32. www.bundesanzeiger.de ist bisher die einzige Webseite, die ich gefunden habe und einigermassen zuverlässig die Ausschüttungsquote der Fonds im Dokument Besteuerungsgrundlagen anzeigt. Eine Übersicht wäre natürlich schöner.

    Grüsse
    Daniel

    AntwortenLöschen
  33. Ich habe mir mal erlaubt, den ETF US73935X1954 an einer europäischen Börse handelbar zu machen. Dürfte in den nächsten Tagen in Berlin erwerbbar sein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kannst du mal sagen, wie das so geht ? Ich hab auch einige neue/ausländische ETFs auf dem Zettel, die ich bei meinem deutschen Onlinebroker leider noch nicht reinbekommen habe.

      Einfach bei so einer Börse anrufen und sagen, hey könnt ihr mal bitte XY ins Programm aufnehmen ?

      Löschen
  34. Hallo,

    Ich habe eben einen neu aufgelegten ETF (06.06.2014) von iShares entdeckt: iShares MSCI USA Dividend IQ UCITS ETF

    Quelle: http://www.ishares.com/de/individual/de/produkte/264660/ishares-msci-usa-dividend-iq-ucits-etf

    Kann jemand etwas näheres zu dem zugrunde liegenden Index "MSCI USA High Dividend Yield Index" sagen? Im Internet habe ich nichts konkretes zu der Methodik finden können.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  35. Hier die Angaben von MSCI:

    http://www.msci.com/resources/factsheets/index_fact_sheet/msci-usa-high-dividend-yield-index.pdf

    AntwortenLöschen
  36. Es gab gerade die 2. Ausschüttung des "iShares Markit IBoxx Euro High Yield" - der ist dieses Jahr ganz schön eingebrochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist richtig. Der Ausschüttungsbetrag liegt 22% niedriger als im Jahr 2013. Das allgemein niedrige Zinsniveau lässt grüßen. Siehe auch Dividendenrenditen von High Yield-Aktien im Rückwärtsgang, dieser Trend ist offenbar noch nicht abgeschlossen.
      Auf das gesamte Jahr hochgerechnet liegen wir aber noch bei etwas über 5 Prozent Ausschüttungsrendite.

      Löschen
  37. Hallo!

    Bin heute beim surfen auf den US-Seiten von Ishares auf folgende Alternative gestossen:

    iShares U.S. Preferred Stock ETF - es gibt sogar eine WKN und er ist über Tradegate zu beziehen: A0NE5Y

    Ich finde mit 5,5% - 6,0% ein schöne Möglichkeit, sein Depot weiter zu diversifizieren und wie die Big Boys mal Preferred Shares zu halten, welche mit einer festen Verzinsung (Dividende) obendrein locken!

    Gruß Alexander

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Positiv auch - eine monatliche Ausschüttung mit einer Trailing Yield von 6,88% auf Dollar-Basis

      Löschen
  38. Wo wir gerade dabei sind:

    Hier noch eine interessante Alternative aus dem REIT-Sektor mit einer Trailing Yield von 13% auf Dollar-Basis:

    iShs Mortgage Real Est.Cap.ETF Registered Shares o.N. WKN: A0X81H

    http://www.ishares.com/us/products/239543/ishares-mortgage-real-estate-capped-etf

    Gruß
    Alexander

    AntwortenLöschen
  39. Interessiert sich keiner für die ETF? Komisch, denke es geht hier um Rendite und passives Einkommen?

    Hätte noch andere auf der WL, aber scheinbar besteht keine Interesse, schade.

    Gruß
    alexander

    AntwortenLöschen
  40. was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem
    http://www.finanzen.net/etf/iShares_Dow_Jones_Asia_Pacific_Select_Dividend_30_DE

    und

    http://www.finanzen.net/etf/iShares_Asia_Pacific_Dividend_DE_UCITS_ETF

    und welcher ist besser und warum???
    Daaaaaaankeeee.
    Oli

    AntwortenLöschen
  41. Den US-REIT-ETF von iShares kann ich nicht im Bundesanzeiger finden, aber den hier:

    Market Vectors ETF Trust - Mortgage REIT Income ETF (ISIN: US57060U3243 Symbol: MORT)

    Ende Dezember gibt es wieder einen Dividendenabschlag, den man zum Einstieg nutzen kann...

    AntwortenLöschen
  42. Der US-Anbieter Wisdomtree will grad nach Europa expandieren und hat seine ersten ucits ETFs aufgelegt:

    http://www.wisdomtree.eu/

    Die ETFs werden nach "Dividendenstrom" gewichtet (Höhe der gesamten Bardividendenzahlung in bzg auf Marktkapitalisierung... ja, das ist im Prinzip auch nur ne Dividendenrendite, durch den Fokus auf absolute Zahlen aber u.U. mit mehr largecap bias).

    TER-kosten sind in Ordnung, und im Ggs. zu den bisherigen bekannten Dividenden-Etfs von ishares und anderen sind nicht nur 30~50 Unternehmen im Gepäck, sondern gleich mal 300~500 Stück. Freunde der Diversifikation wirds freuen, allerdings ab ner gewissen Anzahl verwässert sich der Effekt ja auch wieder eh, aber das ist ne eigene Diskussion. Sind übrigens auf dem deutschen Markt die ersten die explizit das Small Cap Segment auch mit abdecken.

    Als negativ einzustufen ist, das die ETFs (soweit ich das bis jetzt sehe) keine "Qualitäts"-Kriterien anzulegen scheinen. Also filtern nach jahrelanger Dividendenbeständigkeit/erhöhung, Payout-Ratio, Debt Level, etc. So kanns sein das man, geblendet von der reinen Yieldhöhe, sich das ganze Portfolio mit zweifelhaften Rohrkrepierern ala RWE und Telekom volltut. Da müsste man nochmal genauer hinschauen.

    Vorläufige Index-Daten von Morningstar:

    Name des Fonds Xetra-Code ISIN TER
    (p. a.) Indexrendite

    WisdomTree Europe Equity Income UCITS ETF
    WTEE DE000A14ND38 0,29 % 6,3 %
    WisdomTree Europe SmallCap Dividend UCITS ETF
    WTES DE000A14ND46 0,38 % 3,5 %
    WisdomTree US Equity Income UCITS ETF
    WTEU DE000A14ND12 0,29 % 3,8 %
    WisdomTree US SmallCap Dividend UCITS ETF
    WTEC DE000A14ND20 0,38 % 3,2 %
    WisdomTree Emerging Markets Equity Income UCITS ETF
    WTEI DE000A14NDZ0 0,46 % 6,6 %
    WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend UCITS ETF
    WTED DE000A14ND04 0,54 % 4,4 %


    Kannst dir die ja mal anschauen und in einem Artikel darüber berichten ? Hast ja länger keine neuen ETFs mehr vorgestellt (klar, irgendwann ist das Sortiment auch mal weitgehend abgegrast).

    LG Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,

      vielen Dank für den Hinweis zu dem Anbieter WisdomTree. Das werde ich mir anschauen und sicherlich darüber berichten.

      Nur kurz vorab die Anmerkung, wenn sehr viele High Yielder im ETF sind, muss das nicht unbedingt schlecht sein. Unser bekannter Global X SuperDividend praktiziert dies ja bereits schon eine Weile.

      Mehr dazu später!

      VG

      Löschen
  43. Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zu der Dividendenrendite:

    Grundsätzlich beschreibt die Dividendenrendite die Ausschüttungshöhe im Verhältnis zum Kurswert.

    Frage 1: Wird bei mehreren Ausschüttungen pro Jahr, pro Ausschüttung die Rendite berechnet (jeweiliger Aktienkurs) und am Schluss addiert?

    Frage 2: Gibt es die Dividendenrenditen für ETFs irgendwo nachzulesen? Bei JustETF gibt es diese scheinbar nur in der Premium-Version.

    LG M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chris ist mir zuvor gekommen, Danke :-)

      Auf der Seite des jeweiligen ETF-Anbieters gibt es bereits viele Informationen, allerdings oft in US-Dollar und man muss sich ein paar Angaben schon selbst zusammenrechnen.

      Wer sich Zeit und Arbeit sparen möchte, bekommt diese Informationen von derzeit 60 ETF in der Liste ETF Rendite Premium übersichtlich für die letzten Jahre zusammengestellt.
      Die Erträge sind generell in Euro umgerechnet (zum Ausschüttungszeitpunkt) und die Dividendenrendite bezieht sich ein ein Kalenderjahr, mit der Grundlage des mittleren jährlichen Kurswertes des ETFs.

      Löschen
  44. "Frage 1: Wird bei mehreren Ausschüttungen pro Jahr, pro Ausschüttung die Rendite berechnet (jeweiliger Aktienkurs) und am Schluss addiert?"

    Ja, bzw. das ist die sinnvollste Methode (gerade bei Auschüttern die unregelmäßig bzw ungleich hoch verteilt sind). Alle Ausschüttungen eines Jahres (also der letzten 12 Monate) aufsummieren und durch (Aktien)Kurs teilen = Dividendenrendite.

    "Frage 2: Gibt es die Dividendenrenditen für ETFs irgendwo nachzulesen? Bei JustETF gibt es diese scheinbar nur in der Premium-Version."

    Steht generell alles auf den Seiten der jeweiligen ETF-Anbieter. Also selbst wenn man nur auf ner allgemeinen Vergleichs-Seite sich vorinformiert, sollte man trotzdem immer noch mal genau auf die einzelne Anbieterseite nachkontrollieren, um z.b. einen Überblick über die Dividendenhistorie und -beständigkei zu bekommen.

    Einen groben Gesamtüberblick der Renditen bietet ja hier das Blog unter dem Punkt "Ausschüttungsquoten" auf dieser Seite. Einfach den Links zu den einzelnen ETFs folgen und überprüfen. Und (werbung werbung ^^) man kann die "ETF Rendite Premium"-Datei kaufen, wo Lars alle wesentlichen Informationen nochmal zusammengetragen hat.
    (Was natürlich nur zur Auswahlhilfe dient und nicht von der eigenen Sorgfaltspflicht befreit)

    AntwortenLöschen
  45. Hallo lars

    Was kannst du zum etf de000etfl482 sagen? Div rendite kosten
    Deine meinung?
    Tolle seite


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den neuen ETF. Ich bin zwar nicht Lars, aber vielleicht interessiert auch meine bescheidene Meinung? ^^

      Die Fakten:
      Deka EURO iSTOXX ex Fin Dividend+ UCITS ETF
      https://www.deka-etf.de/products/48
      TER: 0,30%, Positionen: 50

      Zitat: "Der Deka EURO iSTOXX ex Fin Dividend+ ETF ist ein UCITS IV konformer Publikumsfonds, der die Performance des EURO
      iSTOXX ex Financials High Dividend 50 (Preisindex) nachbildet. Der Index besteht aus 50 Industrieunternehmen (ohne
      Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen) der Eurozone mit den höchsten Dividendenrenditen. Die Bestandteile des Index werden anhand der Dividende entsprechend gewichtet, wobei einzelne Positionen auf maximal 10% begrenzt werden."

      (für einen schnellen Blick hier die Zusammenfassung des Factsheets: https://www.deka-etf.de/documents/factsheet_48_latest_de.pdf )

      Ein Blick in die Sektor-Verteilung zeigt, dass wie vermutet gerade die "üblichen Verdächtigen" Dividendenbranchen (Versorger, Energie, Telekoms) mehr als die Hälfte des Fondsinhalts ausmachen. Das ist jetzt kein prinzipielles Problem, sondern bei den meisten Fonds die auf hohe Ausschüttungen setzen eigentlich so üblich, man sollte sich halt nur dessen schon bewußt sein.

      Es steht zwar da "vierteljährliche Ausschüttung", allerdings werden gleichzeitig aber auch alle anderen Quartalstermine ausser März als "optional" bezeichnet. Was das konkret in der Praxis bedeuten wird, kann ich jetzt noch nicht absehen, ich vermute mal das ist vielleicht schon ein Hinweis darauf dass sich die Verteilung um eine große "Haupt"ausschüttung im Jahr und ein paar Centbeträge in den anderen Quartalen handelt.

      Nun zu dem was uns sicher alle eigentlich am meisten interessiert, die Ausschüttungshöhe: Da steht auf der Produktseite selbst naturgemäß noch nichts, ist ja auch erst ganz frisch gestartet. Man kann aber gewisse Einschätzungen treffen indem man auf die Seite des Indexanbieters Stoxx geht. Dort ( https://www.stoxx.com/index-details?symbol=SXENFDGR ) wird im Factsheet ( https://www.stoxx.com/document/Indices/Factsheets/2015/August/SXENFDR.pdf ) die Dividendenrendite mit 3,7% angegeben. Abzüglich noch gewisser Gebühren werden also in der Praxis wahrscheinlich sowas wie 3,2~3,5% bei rauskommen, was auch so ungefähr innerhalb des Erwartungsrahmens liegt wenn man sich mal die beinhalteten Unternehmen anschaut, die ja für europäische Dividendeninvestoren allesamt alte Bekannte sind.

      Löschen
    2. Meine Einschätzung soweit dazu:
      -negativ aufgefallen ist dass (dem Text auf der Stoxx-Seite nach) anscheinend nur nach 1-Jahres-Dividendenrendite ausgewählt und gewichtet wird, und sonst keine weiteren Qualitäts/Nachhaltigkeitskriterien angelegt werden (wie bei anderen ETFs wo die Indizes z.B. nach jahrelanger Dividendenstabilität/wachstum und maximaler Ausschüttungsquote kontrollieren). Das MUSS jetzt nicht unbedingt sofort ein großer Makel sein, aber zumindest ist es auch nichts was für mich jetzt auch gleich wieder ein Vorteil sein könnte.
      -ich persönlich habe gern GESAMT-Europe in einem ETF. Eine Beschränkung auf nur Eurozone exkludiert so wesentliche Länder wie Großbritannien, Schweiz, Norwegen etc. die man sich sonst nur wieder einzeln mit dazuholen müsste.
      -Warum gerade "ohne Finanzunternehmen" ? Klar, verständlicherweise haftet den Banken seit der letzten Finanzkrise und den seither andauernden Euro-Hickhack ein schlechter Ruf an. Ob nun berechtigt oder unberechtig, lässt sich sicher drüber streiten, fakt ist aber dass viele Anleger diese Branche möglichst meiden wollen und da ist das Bedürfnis nach "ex-Financials"-Produkten erklärlich. Das "Problem" dabei ist nur, das solche Produkte eigentlich immer erst "zu spät" kommen (ie. die hätte man ja gerade schon VOR der letzten Finanzkrise wirklich gebraucht anstatt hinterher) nachdem eine bestimmte Risikobranche bereits gefallen ist. Naja, also wer den Banken besonders misstraut, für den ist das Produkt hier vielleicht interessanter, für den Rest von uns sehe ich erstmal keinen besonders zwingenden Mehrwert ggü den bekannten, bereits existierenden ETFs der Kategorie "europäische Dividenden", wie eben z.B. die "Select Dividend 30"-Reihe von Stoxx , die es in den Varianten "EURO"(zone) und (Gesamt)"Europe" gibt, von vielen Anbietern (iShares, dbx, Deka, Comstage...) für eine TER von durchschnittlich 0,30%. Wie der Name schon sagt beinhalten sie 30 Unternehmen. Daneben scheint auch die "Euro Dividend Aristocrats" von SPDR mittlerweile ziemlich beliebt zu sein, wenn man die Assetzahlen sieht. Für 0,30% TER bekommt man 40 Unternehmen aus der Eurozone die mindestens 10 Jahre stabile/steigend hohe Ausschüttungen vorweisen konnten. Dann gibt es noch ein paar andre ETFs für europäische Dividenden, die sind aber alle noch zu klein/neu um da schon noch Aussagen zu treffen. Meiner vorläufigen Einschätzung soweit erstmal wird sich dieser neue ETF von Deka dann wohl auch eher mit dazu unter "ferner liefen" einreihen, aber wer weiß, mal sehen.

      Löschen
  46. Und wieder neue ETFs:

    Amundi hat vor kurzem ausschüttende Varianten ihrer Fonds auf den MSCI Europe High Dividend Index und den MSCI EMU High Dividend Index rausgebracht. Sie hatten schon eine Zeit lang thesaurierende ETFs darauf draussen, haben allerdings wohl erst jetzt gemerkt das Dividenden-Investoren wohl lieber die Ausschüttungen ausgezahlt bekommen wollen, lol.

    AMUNDI ETF MSCI EUROPE HIGH DIVIDEND UCITS ETF
    http://www.amundietf.de/privatkunden/product/view/FR0012822005

    AMUNDI ETF MSCI EMU HIGH DIVIDEND UCITS ETF
    http://www.amundietf.de/privatkunden/product/view/FR0012857100

    Beide Fonds haben 0,30% TER, was so im Rahmen der Konkurrenz ist.
    Konstruktion ist allerdings synthetisch, was ja einige nicht so mögen.

    Der EMU (= European Monetary Union) beinhaltet 34 Unternehmen aus Ländern der Eurozone, während der Europe mit 71 Positionen etwas breiter aufgestellt ist, und dazu auch Länder wie Großbritannien (was wiederrum gleichmal mehr als die Hälfte des Fonds ausmacht) und Schweiz mit beinhaltet.

    Zu Sachen wie Wertentwicklung und Yield muss man aufgrund des jungen Alters erstmal noch auf die reinen Factsheets der Indizes selbst zurückgreifen:
    https://www.msci.com/resources/factsheets/index_fact_sheet/msci-europe-high-dividend-yield-index-eur-gross.pdf
    https://www.msci.com/resources/factsheets/index_fact_sheet/msci-emu-high-dividend-yield-index-eur-gross.pdf

    Dividendenrendite für den MSCI Europe HDY ist mit 5,08% angegeben, während die EMU-Variante mit 4,54% ausschüttet. In der Praxis wird das bei den tatsächlichen ETFs natürlich immer noch etwas weniger sein (mindestens die TER mal abgezogen) und wir landen bei so 4 bzw 4,5%, was auch so ugf im Rahmen von dem ist was wir bei europ Dividendenwerten gewohnt sind.

    Die bekannte Konkurrenz sind ja die iShares Europe Select Dividend ETFs, SPDR Euro/UK Aristocrats und mittlerweile wohl auch Wisdomtree Europe Equity Income. Ob deren bestehende Anleger jetzt hier soviel neuen zwingenden Mehrwert sehen, dahin umzuinvestieren, bleibt wohl noch abzuwarten.
    Naja, jedenfalls freut mich aber zu sehen dass sich MSCI bei der Konstruktion des Indexes anscheinend ein paar mehr Gedanken gemacht hat als einfach nur der höchsten Yield nachzujagen: Aufnahme-Kriterien beinhalten ein Screening nach Qualitäts-Faktoren (ROE, earnings variability, Verschuldungsgrad) und einen 12monats-Kursperformancefilter, um Aktien auszusieben deren sich verschlechternde Fundamentalzahlen eine baldige Dividendenkürzung nach sich ziehen könnte. Von den übrigbleibenden Aktien werden nur die mit einer höheren Dividendenrendite als der Mutterindex aufgenommen, und die Gewichtung von Einzeltiteln auf max 5% begrenzt (allerdings keine sonstigen Sektoren/Länder-Caps, soweit ich das sehe). Der Index ist marktkapitalisierungs-gewichtet und wird halbjährlich rebalanced.
    Der iShares USA Dividend IQ ETF benutzt übrigens auch, als einziger anderer in Dland angebotene ETF, diese MSCI High Dividend Index -Methode. Qualitäts-Screens sind mir jedenfalls prinzipiell sympathisch (besser als nur reines Yield-hunting), und es könnten gerne mehr ETF-Anbieter darauf kommen, aber ansonsten überzeugen mich die Amundis erstmal noch nicht zwingend. Ein paar Jahre die Ausschüttungsentwicklung abwarten, dann sehen wir vielleicht weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die neuen ETFs. Mir gefallen Qualitäts-Screens ebenfalls besser :-) Die Artikelserie über Aktien-ETFs von verschiedenen Kontinenten müsste ich tatsächlich bald mal wieder aktualisieren.

      Löschen
  47. falls dir das hier immer tiefer unten in der Kommentarleiste zu unübersichtlich wird, sag mir einfach wo ich neue ETFs hinspammen soll :-D

    UBS Dow Jones Global Select Dividend ETF
    IE00BMP3HG27
    https://www.ubs.com/de/de/asset_management/etfs/etf-private/etf_products/etf_product_detail.de.de.ie00bmp3hg27.basedata.html

    Hää, Global Select, kennen wir das nicht schon von den iShares und DB-X ? Ja nein, hier handelt es sich statt von STOXX um den Indexanbieter Dow Jones. Warum die ansonsten den gleichen Namen benutzen ist schon putzig, gibt jedenfalls keinen Zusammenhang.

    TER ist 0,30% was schonmal netterweise unter denen der anderen globalen Dividenden-ETFs ist. Konstruktion ist physisch voll replizierend, Ausschüttung halbjährlich (Feb,Aug), Fondsvolumen ist (da erst seit etwa einem Jahr gestartet) noch in eher bescheidenen 25 Mio€.

    Tja, was gibts zum Inhalt zu sagen? 100 Firmen, und mal fix über die Top-Bestandteile drübergelinzt gibt es doch schon genügend viele Unterschiede dass es sich doch lohnt den neuen ETF als eigenständige Verschiedenheit genauer zu betrachten. In der (natürlich noch kurzen) gemeinsamen Wertentwicklung verlaufen sie natürlich allerdings relativ ähnlich, decken ja beide etwa das gleiche Segment ab. Der UBS läuft vom Kurs ein bischen schlechter, allerdings verspricht er dafür (natürlich) eine höhere Dividendenrendite: laut Index-Factsheet ( https://www.djindexes.com/mdsidx/downloads/fact_info/Dow_Jones_Global_Select_Dividend_Index_Fact_Sheet.pdf ) sind theoretisch 5,88% drinne (natürlich ist da in der Praxis immer etwas Schwund dann dabei). Die Ausschüttungen im ersten Jahr haben reell eine Rendite von 3,92% gebracht, allerdings muss man dabei natürlich beachten dass am Anfang immer noch etwas "Geld eingesammelt werden muss" und sich erst im laufenden Betrieb der nächsten Jahre die tatsächliche Rendite wirklich einstellt.

    "Global" heißt hier natürlich entwickelte Industrieländer weltweit (also US, EU, AsPac ohne EM). Neben den üblichen Liquiditäts- und Volumenskriterien gibt es Wachstumskriteren (aktuelle Dividende muss größer sein als der Durchschnitt der letzten 5j) und Payout-Begrenzung (60% für EU/US, 80% für AsPac). Die letztendlichen 100 Firmen werden anhand der höchsten Dividendenrendite ausgewählt und auch gewichtet. Von Caps für Länder oder Sektoren konnte ich zwar nichts lesen, aber die Verteilung scheint schon relativ ausgeglichen.

    Ob der nun "besser" als die STOXX ETFs von iShares/DB-X sind will ich erstmal nicht beurteilen, genauso ist es auch eigene Ermessenssache ob jemand unbedingt wechseln oder sich beide ins Depot legen will. Beobachten kann man ihn von mir aus auf jeden Fall.

    AntwortenLöschen
  48. Och, der Scroll-Balken ist bislang noch größer als eine Fingernageldicke ;-)
    Eine Aktualisierung der Artikelserien "ETF global" und "ETF regional" ist auf der ToDo-Liste.

    AntwortenLöschen
  49. Tolle Seite.
    Was hälst du von lu0321371998 kein etf
    Soll eine sehr hohe ausschüttung haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Fonds mit 2% Gebühren pro Jahr. Ich würde diesen einfach mit DE000A14ND38 vergleichen, wenn es um hohe Dividenden aus Europa geht.

      Löschen
  50. Bringe mal wieder ein paar neue...

    Source hat im Februar ein paar neue Dividenden-ETFs an den Start gebracht. Alles noch sehr jung natürlich und ob da wirklich Mehrwert ggü den bisherigen Produkten ist bleibt noch abzusehen, aber beobachten kann mans auf jeden Fall mal weiter. Alle ETFs jeweils mit 0,35% TER, physisch replizierend und vierteljährlicher Ausschüttung.

    Source FTSE RAFI Europe Equity Income Physical UCITS ETF
    ( https://www.sourceetf.com/de/product/source-ftse-rafi-europe-equity-income-physical-ucits-etf/trading-information )
    - 134 Bestandteile
    - Yield: 5,04% (theoretische Index-Yield von FTSE, da der echte ETF natürlich noch zu jung ist für reelle Angaben)

    Source FTSE RAFI UK Equity Income Physical UCITS ETF
    ( https://www.sourceetf.com/de/product/source-ftse-rafi-uk-equity-income-physical-ucits-etf/trading-information )
    - 69 Bestandteile
    - Yield: 4,45% (*Index)

    Source FTSE RAFI US Equity Income Physical UCITS ETF
    ( https://www.sourceetf.com/de/product/source-ftse-rafi-us-equity-income-physical-ucits-etf/trading-information )
    - 174 Bestandteile
    - Yield: 3,41% (*Index)

    Dazu eben auch die FTSE RAFI Factsheets und Konstruktionsmethoden durchlesen ( http://www.ftse.com/products/indices/rafi-equity-income ) um den Aufbau zu verstehen. Source selbst schreibt dazu:

    "Die FTSE RAFI Equity Income Indizes setzen sich aus Aktien zusammen, die potenziell hohe nachhaltige Erträge bieten können. Die Aktien werden auf finanzielle Solidität (Rentabilität, Schuldendienstfähigkeit und Qualität der Rechnungsführung) hin geprüft und auf Grundlage der Dividendenrendite im Vergleich zu ihrem jeweiligen ICB-Sektor ausgewählt. Die im Index vertretenen Titel werden anhand einer Kombination aus Dividendenrendite und wirtschaftlicher Größe gewichtet. Der Index wird jährlich überprüft."

    Genaueres von FTSE:
    -"Fundamental weighting and ranking: The universe of companies is ranked by the average of the four fundamental measures of company size: book value, cash flow, sales, and dividends. The purpose of this step is to eliminate the return drag from cap-weighted indexing."
    -"High yield screening and selection: Companies are screened based on dividend yield, where the highest yielding names are selected."
    -"Financial sustainability screening: The constituents are further screened – within region and industry – by financial quality measures: profitability, lack of distress and accounting quality."
    -"Index weighting: The index constituents are weighted in proportion to dividend yield and fundamental value. The index is reviewed and rebalanced annually."

    Also, eine gewisse Value- und Quality-Filterung findet auch mit statt, kombiniert mit der high Dividend-Selektion, das kann man gut finden. Aber so sympathisch mir alternative Smartbeta-Konzepte doch sind, vermisse ich doch eher gerade weitere dividenden-SPEZIFISCHE Kriterien wie zB. Kontrolle des Div%-Wachstums, Strähnen-Länge, Payout-Ratio etc. wie bei einigen anderen Divi-ETFs. Weiß nicht, ob die FTSE Value&Quality-Kriterien dies ähnlich gut ersetzen können, aber naja, bleibt eben abzusehen. Die Indizes selbst haben sich soweit jedenfalls performancemäßig in etwa erwartungemäß des allgemeinen Divi-Segmentes geschlagen, Total Return ugf wie der Breitmarkt (US ging etwas besser ab).

    AntwortenLöschen
  51. und weiter im Programm...

    PowerShares S&P 500 High Dividend Low Volatility UCITS ETF
    ( http://www.invescopowershares.net/portal/site/ceprops/productoverview?ticker=HDLV )
    ISIN: IE00BWTN6Y99
    TER: 0,30%
    Positionen: 50 Bestandteile
    Ausschüttung: vierteljährlich, aktuell grad 2,4% - aber da erst seit weniger als einem Jahr draussen, dürfte sich das im Laufe der Zeit noch etwas weiter nach oben einpegeln, denn laut Index sind theoretisch 4,24% drin.

    Konstruktionsmethode: Alle Aktien des SP500 werden nach ihrer Dividendenrendite gerankt. Die besten 75 Aktien kommen in die nähere Auswahl (maximal 10 Aktien pro einzelner Branche). Von diesen 75 Aktien werden dann die 50 ausgewählt, deren Kurse die niedrigste Volatilität hatten - also 25 (mit der höchsten Volatilität) werden nochmal entfernt. Sinn des Ganzen ist es, so nicht nachhaltige "Dividendenfallen" (rapide gesunkener Kurs erzeugt kurzfristig hohe Dividendenrendite) zu vermeiden. Gewichtet wird anschließend wie üblich nach Yield% (maximal 3% pro Einzeltitel, 25% pro Branche), halbjährliches Rebalancing.

    Der Volatilitätsfilter ist ein interessanter Zusatz zum bekannten Dividendenkonzept, und scheint ja laut Factsheet ( http://www.invescopowershares.net/ps/global/CE/CE/Factsheet_HDLV.pdf ) auch wirklich was gebracht zu haben, wenn man sich mal die attraktive langfristige Kursentwicklung anschaut. Beispielsweise sind auch im Ggs zu anderen ETFs aktuell grad kaum Energie-Werte hier beinhaltet (Wirkung des Volatilitätsfilters eben). Auf der Seite des Indexanbieters ( http://us.spindices.com/indices/strategy/sp-500-low-volatility-high-dividend-index ) kann man sich zur Vollständigkeit auch nochmal weitere Daten ansehen.

    eine Europa-Variante des Konzepts gibt es auch mittlerweile:

    PowerShares EURO STOXX High Dividend Low Volatility UCITS ETF
    ( http://www.invescopowershares.net/portal/site/ceprops/productoverview?ticker=EUHD )
    ISIN: IE00BZ4BMM98
    TER: 0,30%
    Positionen: 50 Bestandteile
    Ausschüttung: vierteljährlich - da erst ganz frisch seit Januar draussen kann man erstmal nur Indexrendite betrachten, die theoretisch bei 4,1% liegt

    gleiches Schema hier, aus dem Euro Stoxx Index (nur Euro-Zone, leider) werden 75 Aktien mit der höchsten Dividendenrendite ausgewählt und gewichtet, und davon nochmal die 25 mit der höchsten Volatilität entfernt. Caps sind hier maximal 10 Aktien pro Land, maximal 3% Gewicht pro Aktie, Branchen-Caps scheints aber wohl nicht zu geben.

    Naja, Nur-Eurozonen-ETFs hab ich nicht so gern, sind mir etwas zu klein (gut, am liebsten hätt ich eh nur gesamtglobale ETFs, um mir nicht tausende verschiedener Einzelprodukte ins Depot legen zu müssen), aber auch hier scheint das Konzept laut Factsheet ( https://www.stoxx.com/document/Indices/Factsheets/2016/March/SXEDV5GR.pdf ) seinen Benchmark langfristig übertroffen zu haben.

    Der Volatilitäts-Effekt spielt, wie wir es ja bereits gelernt haben, besonders in Börsenabschwüngen seine Stärken aus und hält die Verluste ein paar Prozentpunkte unter denen des Breitmarktes. Aber auch in Anstiegen haben sie sich über die letzten Jahre in Total Return nicht schlecht geschlagen.

    Kann auf jeden Fall interessant zum beobachten sein, hab sie mal in die Watchlist gelegt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chris,

      vielen Dank für die neuen und spannenden Dividenden-ETFs! Ja, Smart-Beta-Strategien kombiniert mit dividendenspezifischen Kriterien, das wäre es doch. Ich fürchte nur, dass dann nur eine Hand voll Einzel-Titel übrigbleiben, die alle Kriterien zumindest halbwegs erfüllen, dass man sich dieses auch gleich einzeln kaufen kann ;-)

      Wir werden Sie beobachten!

      Löschen
    2. "Ich fürchte nur, dass dann nur eine Hand voll Einzel-Titel übrigbleiben, die alle Kriterien zumindest halbwegs erfüllen"

      Es kommt darauf an, wie man die Kriterien formuliert, ob "absolut" oder "relativ".

      - "Absolut" wäre zum Beispiel: Wähle mir aus dem SP500 alle Aktien aus die über 5% Dividendenrendite haben. Je restriktiver man das formuliert, umso weniger wird die Auswahl tatsächlich, da ja nie sicher ist wieviele Unternehmen die Kriterien erfüllen. Im Extremfall kann es auch garkeine Unternehmen mit >5% Rendite geben.

      Deswegen werden solche "harten" Zahlengrenzen in der Praxis eher weniger benutzt (betrifft ja nicht nur Dividenden, auch alle anderen Kenngrößen, wie KGV und so weiter), und es wird lieber "relativ" formuliert:

      -"relativ" heißt zB. suche mir aus dem SP500 die 100 Unternehmen (also Top Quintil, 20%) mit den höchsten Dividendenrenditen. Dabei ist es unerheblich ob diese Rendite nun aktuell exakt 5 oder 3 oder 8 Prozent beträgt, es kommt auf den Platz in der Rangliste an, und so werden immer 100 Unternehmen zusammenkommen.

      Kommt aber auch immer auf die bestimmte Kennzahl an, manche will man auch einfach lieber in "absolut" haben (z.b. harte Grenzen bzgl Payout-Ratio, Verschuldungsquote, etc. die garantiert nicht überschritten werden sollen).

      (Grad mal nen Stockscreener angeworfen, aktuell haben zB grad nur 16 Firmen des SP500 eine Divrendite >5%, und davon sind viele eben auch kursmäßig Gurken (= "Dividendenfalle" lauert). Während bei einer relativen "Top100"-Selektion es halt immer 100 passende Aktien gibt. Der Grenzwert (also Yield des letzten 100sten Unternehmens) liegt aktuell bei 3,22%, die mittlere Yield der 100-Selektion liegt bei 3,94%. Zum Vergleich, der ganze SP500 selbst hat aktuell eine Yield von 2,14%)

      Löschen
    3. Powershares hat das "Hohe Dividenden / niedrige Volatilität" Konzept jetzt auch auf die Emerging Markets erweitert und einen neuen ETF rausgebracht

      PowerShares FTSE Emerging Markets High Dividend Low Volatility UCITS ETF
      ( http://www.invescopowershares.net/portal/site/frprops/productoverview?ticker=EMHD )

      ISIN: IE00BYYXBF44 , TER: 0,49%, 100 Bestandteile
      Yield muss man wie gesagt noch im Index-Factsheet provisorisch erwarten: http://www.ftse.com/Analytics/FactSheets/temp/ab99e8b3-be36-4ad2-85c5-873e5f0a7d0d.pdf

      Löschen
  52. iShares hat auch einen neuen globalen High Yield Bond ETF rausgebracht:

    iShares Fallen Angels High Yield Corporate Bond UCITS ETF
    ( https://www.ishares.com/de/individual/de/produkte/283872/ishares-fallen-angels-high-yield-corporate-bond-ucits-etf )
    ISIN: IE00BYM31M36, TER: 0,50%, Positionen: 242
    Yield: dürfte sich den Umständen entsprechend so um ca 4,5% handeln, halbjährliche Ausschüttung.

    Einen ETF auf globale High Yield Bonds haben sie zwar schon (IE00B74DQ490), der Hintergrund noch einen neuen aufzulegen liegt hier am "Fallen Angel"-Konzept. Damit werden Bonds von Unternehmen bezeichnet, die ursprünglich mal Investmentgrade-Rating hatten, aber zwischenzeitlich auf Junk herabgestuft wurden. Ob das nun "besser" als die gleich reinen HY-Bonds ist, bleibt langfristig noch abzusehen. Wer will, kann ja schonmal provisorisch die existierenden amerikanischen ETFs dieser Variante vergleichen (ANGL vs HYG).

    AntwortenLöschen
  53. Hallo

    Was kannst du zum de000etf7508 sagen.
    Wie ist deine Meinung dazu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den neuen ETF

      Na das ist ja mal ein Novum in Deutschland, ein AKTIV gemanagter ETF - also hier wird nicht einfach ein Index nachgebildet, sondern (ganz "klassisch") mehr oder weniger diskretionäres Stockpicking & Markettiming durch menschliche Fondsmanager. Na, erstmal die Fakten:

      ComStage Alpha Dividende Plus UCITS ETF
      -Produktwebseite: http://www.comstage.de/Products/ProductDetails.aspx?p=511588697
      -Werbebroschüre: http://www.comstage.de/SiteContent/4/1/2/359/99/ComStageETFAlphaDividPlusA52016-08-10.pdf

      -ISIN: DE000ETF7508
      -TER: 0,68%
      -Beinhaltete Aktien: 100 Positionen
      -Abbildungsart: physisch replizierend (vollständig)

      -Ausschüttungsrendite: kann natürlich jetzt noch nicht gesagt werden, in den Unterlagen sprechen sie davon dass ihre (aktuelle) Aktienauswahl eine (Brutto)-Rendite von 4,3% hat, was jedoch davon am Ende beim Anleger nach Abzug der üblichen Posten auch wirklich ankommt, sind vielleicht eher so 3,5%, plus minus.

      -Ausschüttungshäufigkeit: halbjährlich (Juni, Dezember)

      Anlageuniversum des ETFs sind jeweils Aktien aus dem S&P 500 und Stoxx Europe 600. Die Auswahl beruht auf einem "mehrstufigen Prozess", den ich einfach mal zitiere:

      1 Stufe: Ausschluss der Aktien, die ein zu geringes
      Tageshandelsvolumen (Liquidität) aufweisen.
      2 Stufe: Ausschluss von Aktien mit einer schwachen
      Wertentwicklung (Momentum).
      3 Stufe: Ausschluss weiterer Aktien, deren Bewertung
      (Kurs-Gewinn-Verhältnis) und deren Gewinnentwicklung
      relativ betrachtet am geringsten ist.
      4 Stufe: Um das zu erwartende Risiko des späteren
      Gesamtportfolios zu reduzieren, werden die Aktien mit der geringsten Kursschwankungen (Volatilität) ausgewählt.
      5 Stufe: Aus diesen verbliebenen Aktien erfolgt die Endauswahl anhand der zu erwartenden Dividendenrendite. In einem letzten Qualitätscheck wird das Aktienportfolio durch das Fondsmanagement noch einmal auf mögliche Risiken geprüft.

      Da es kein direkter Index-folger ist, gibt es auch keine "Methodology"-Unterlagen, wo man die genauen, konkreten Konstruktionsmethoden nachlesen kann, sondern man muss halt mehr oder weniger den Managern glauben, dass der Prozess auch wirklich so abläuft wie beschrieben. Nach grobem Unfug "klingt" das Konzept zwar erstmal nicht, aber da es keinen Index-Vergleich & Backtest gibt, wird sich erst umso mehr in der Zukunft nur zeigen können, ob die Methode auch in der Praxis gut funktioniert.

      Die aktuelle Aktienauswahl ist übrigens mit 75% europäischen und "nur" 25% amerikanischen Aktien regional verteilt (eher ungewöhnlich, ansonsten nimmt ja üblicherweise USA in globalen Fonds meist den ersten Platz ein - na, die Manager werden schon wissen was sie sich dabei gedacht haben). Die drei größten Branchenpositionen sind 24% Finanzwerte, 20% Versorger, 13% Industrie, was wiederrum schon eher eine für Dividendenfonds übliche Verteilung ist.

      Achja, und eine weitere Besonderheit hat dieser ETF auch noch. Er betreibt aktiv "Absicherung", indem ("dynamisch angepasst je nach Marktlage und systematischen Signalen") Indexoptionen auf den SP500 und Europe600 eingesetzt werden. Damit kann man größere Kursverluste etwas abfedern, aber natürlich (da es ja nix umsonst gibt) wird das in "guten Zeiten" auch etwas die Rendite dämpfen. Auch hier wieder wird sich erst nur in Zukunft zeigen können, wie gut das Händchen der Manager, bei diesem Wechselspiel einen Kompromiss zu finden, wirklich ist. Aktuell sind beispielsweise 41% des Europa-Anteils und 81% des US-Anteils durch Index-Optionen "gehedgt".

      Löschen
    2. So, meine vorläufige "Meinung" dazu ?
      Puh, da haben die lieben Commerzler aber was rausgehauen, na zumindest nen Kreativitätspreis gibts dafür schonmal. Einer der ersten "aktiv gemanagten" ETFs auf dem deutschen Markt bzw von einem deutschen Anbieter, und dann gleich auch noch mit einem weiteren Novum, der Einbindung einer Abssicherungsstrategie, die man so hierzulande auch noch nicht im ETF-Format gesehen hatte.

      Kann mir schon vorstellen wie das in der Produktentwicklungs-Sitzung abgelaufen ist:
      "Niedrigzinsphase! Dividende ist der neue Zins! Komm wir legen jetzt mal noch einen Dividendenfonds auf, das wird sich gut verkaufen!"
      "Aber mit Absicherung! Der Deutsche mag kein Risiko! Hedging muss auch mit rein!"

      Ich "freue" mich schon auf die penetranten Marketingkampagnen, wo dann vor allem gerade diese zwei Punkte ("Rendite" & "Sicherheit") ständig hervorgetrommelt werden, mit denen dieses Produkt dann an die Privatanleger vertrieben werden soll.

      Wie man das Produkt bewerten will, nunja, es stellt so eine Art Zwitterwesen zwischen den normal-"passiven" Dividenden-ETFs (die wir sonst bisher so kennen hier) und den "klassisch"-aktiven Dividendenfonds dar. Durch das ETF-Format ist er zwar schonmal billiger als Fonds, die alle so (in der Retail-Tranche) mit Kostenquoten ab 1,5% aufwärts laufen, allerdings ist das auch wiederum noch teurer als normale passive ETFs, die es heute (wenns nicht unbedingt ein Spezial-Nischenprodukt ist) meist für 0,35% und weniger zu haben gibt.

      Naja, Kosten hin oder her, am Ende entscheidet ja nur die langfristige Performance, ob sie auch gerechtfertigt "verdient" sind. Und gerade deshalb, weil es kein bestehendes Indexkonzept als Grundlage zum Einschätzen gibt, gilt umso mehr dass man sich lieber erstmal eine zeitlang die Wertentwicklung dieses neuen Produktes nur "von außen" anschaut, bevor man investiert. Ich würd also eigentlich noch ein wenig abwarten (ja, wie lang ist halt immer individuelle Ermessenssache) um zu sehen wie sich das Produkt tatsächlich in der Praxis schlägt, anstatt voreilig in ein (zugegebenermaßen an sich ja sehr interessant klingendes) Konzept zu investieren was sich dann am Ende aber doch eher als Rohrkrepierer entpuppen würde.

      Mal schauen was sich die Anbieter noch so alles einfallen lassen für die Zukunft :-)

      Löschen
    3. Ist schon spannend ;-)
      Wir haben ja immer mal wieder Vergleiche von Dividendenfonds und Dividenden-ETFs. Darin können wir später einmal gerne die Performance einordnen.

      Löschen
    4. Du hast ja lange mehr keine neuen ETFs in eigenen Blogartikeln wieder vorgestellt, hier sind doch mittlerweile genug Neue beisammen dass es sich vielleicht lohnen könnte den ein oder anderen interessanten ETF mal in ein paar Artikeln dazu etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

      Ansonsten hätte ich das Gefühl, dass es ja (hier unten ganz am Ende eines eh schon ellenlangen Kommentarbereichs) eigentlich keiner so richtig mehr mitbekommt... :-D

      Löschen
  54. Hallo,
    bei welchem broker kann man gängige amerikanische ETFs handeln? Zum Beispiel Powershares SPHD, Global X SDIV & DIV. Ich habe bei consors und Comdirect nichts gefunden. Muss man die Order telefonisch aufgeben?
    Vielen Dank im vorraus;)
    Florian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Florian,
      genau, bei der Comdirect habe ich bislang nahezu alle ETFs zumindest telefonisch ordern können.

      Löschen
    2. Florian,

      Über Comdirect und Consors kannst du eigentlich an amerikanischen Börsen handeln. NYSE, Amex etc. - Falls die nicht als mögliche Börsenplätze angezeigt werden (oder die beim Onlinehandel rumzicken), versuchs mal telefonisch, spätestens da müsste es funktionieren (natürlich mit Extragebühren).

      Zu deinen speziellen ETFs

      Den Powershares SP500 High Dividend Low Volatility gibts mittlerweile auch in einer an europäischen Börsen registrierten UCITS-ETF Version. Ich hatte vor kurzem sogar einen Artikel dazu geschrieben ;-)

      http://finanziell-umdenken.info/hohe-dividende-und-niedrige-volatilitaet-neue-etfs-von-powershares

      Dürfte also kein Problem sein.

      Den GlobalX SDiv kriegst du in Deutschland zB auch zB über die Börse Berlin geordert. Musst aber allerdings im Einzelfall abwägen, ob die dann schlechteren Spreads im Verhältnis zu der Einsparung von Auslandshandelsgebühr steht.

      Löschen
    3. Vielen Dank für die schnelle Hilfe!
      Florian

      Löschen
  55. Den Global X SDIV & DIV kannst du bei jeder Bank über die Börse Berlin handeln.

    AntwortenLöschen
  56. Hallo,
    ich finde deine Seiten sehr interessant.
    Ich hätte eine Frage zu den ETF's mit hoher Ausschüttung.
    Sind die ETF's die in Dollar notiert riskanter als die in Euro? Ich meine, gerade die die eine besonders hohe Ausschüttung haben sind alle in Dollar notiert. Bei denen hat man doch ein besonderes Kursrisiko. Wenn z.B. der "falsche" Präsident werden sollte und der Dollar daraufhin fallen sollte, habe ich einen kräftigen Kursverlust und die Ausschüttung ist dann in Euro weniger wert.
    Ist es nicht besster in Euro notierte Werte zu investieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jein - Währungsrisiko ist immer auch gleichzeitig Währungschance.
      Wenn der Dollar gegenüber dem Euro fällt, klar machst du (ceteris paribus) Verlust, wenn der Dollar aber steigt machst du Gewinn. Es liegt nun an dir, bewerten zu müssen von welcher Währung du dir welche Erwartung versprichst.
      Und wenn du diese Einschätzungen nicht leisten kannst oder willst, ist es auch kein Problem, sich einfach so diversifiziert aufzustellen, dass man mehr oder weniger alles im Gepäck hat und so "von allem ein bischen" profitieren und sich komme was wolle einigermaßen durchwurschteln kann. Ein Weltportfolio aus World & EM etc hat ja viele verschiedene Währungen eingebaut, da gleicht sich auch vieles wieder über lange Zeit aus.

      "Ist es nicht besster in Euro notierte Werte zu investieren?"

      Naja, wenn ich mir mal die Fundamentalwerte und strukturellen Probleme von Euroland vs Amiland ansehe, würde ich nicht unbedingt behaupten dass ich ich lieber nur hier alles investieren wollen würde.
      (Das heißt nicht, dass ich dir jetzt raten würde alles in Amiland zu stecken, sondern eine allgemein breit aufgestellte Allokation zu haben, die dich von solchen Einzelheiten eben etwas mehr befreit). Streuen ist immer gut, und gerade als Deutscher/Europäer lohnt es sich, auch über den Tellerrand zu schauen.

      Löschen
  57. Hallo, ich hätte mal eine Frage an euch.
    Was haltet ihr von dem Pioneer Funds – European Equity Target Income A EUR? Den gibt es als haljährlich ausschüttend(LU0701926320) und als monatlich ausschüttend(LU1451481383)
    Es ist zwar ein aktiv gemanagter Fond, aber er liefert eine solide Ausschüttung von ca. 7%
    Er sammelt Dividenden ein und der Fondmanager verkauft Calloptionen auf die gehaltenen Aktien.
    Könnt ihr den bitte mal "unter die Lupe" nehmen?
    Vielleicht ist der ja auch interessant für die Leute hier. Mit dem DWS Top Dividende habt ihr ja schon einen aktiv gemanagten Fond hier. Ich denke, der Pioneer ist besser.....
    Für global Fans gibt es auch eine globale Version. Da finde ich den Schroders global Dividend Maximser auch interessant.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  58. Hallo, Lars und Chris,

    ich lese hier immer mal wieder rein. Vor allem von Chris kamen immer wieder neue Vorschlage von interessanten Werten, die ich woanders nicht gefunden habe. Oder habt ihr inzwischen doch die Kommentarseite gewechselt?

    Weiter so. Grüße
    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,

      das Blog hat im Hintergrund eine neue Adresse bekommen
      http://finanziell-umdenken.info/blog

      Da wurden auch schon ein paar neue Dividenden-ETFs wieder etwas tiefergehend besprochen :-)

      Löschen
  59. Riesige Diskrepanz Indexrendite zu Ausschüttungsrendite:

    Wie kann das eigentlich sein, das die Ausschüttungsrendite gerade mal ca. 62% bis 70% der Indexrendite beträgt. Das sieht für mich nach versteckten Kosten aus.

    Beispiel dieser Dividenden-ETF:

    https://de.spdrs.com/en/professional/etf/spdr-sp-global-dividend-aristocrats-ucits-etf-ZPRG-GY

    4,57% Indexrendite. Toll, schöne Rendite. Aber Ausschüttung nur 3,29%??

    Wie kann das sein? Die werden doch nicht 30% Steuern behalten. Wenn man dann noch eigene Abgeltungssteuer dazu tut, wären das ja fast 50% Abgaben auf die Dividende eines Unternehmens.

    Noch extremer ist es hier:

    https://de.spdrs.com/en/professional/etf/spdr-sp-us-dividend-aristocrats-ucits-etf-SPYD-GY

    2,67% Indexrendite, Ausschüttungsrendite aber nur 1,71%. Also gerade mal 64%??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach meiner Erfahrung sind die Abweichungen zwischen Index-Rendite und Ausschüttungerendite im Standardfall nicht so hoch. Im Frühjahr kommt es häufiger so sogenannten Teilthesaurierungen. Darüber hatten wir uns in diesem und folgenden Kommentaren ausführlich unterhalten.

      Vielleicht hilft das schon weiter.

      Löschen
  60. Tolle Seite was kannst du zum de000a2ahl75 sagen.
    Worauf muß man beim etf nochmal achten ob es nur ne Nachbildung über zertifikate oder echtes sondervermögen handelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "de000a2ahl75" = WisdomTree Global Quality Dividend Growth UCITS ETF

      ( Link zur Anbieterseite: https://www.wisdomtree.eu/de-de/etfs/quality-dividend-growth/wisdomtree-global-quality-dividend-growth-ucits-etf-usd-acc )

      Was dazu zu sagen ? Hm, also erstmal deiner zweiten Frage, ja der ETF ist Sondervermögen.

      Zur Beurteilung des Investitionskonzepts des ETFs selbst, muss man zuallererst natürlich feststellen, das er nicht unbedingt ein "High Yield"-Prinzip verfolgt, sondern auf eine Reihe von "Wachstums- und Qualitätsfaktoren" setzt (kennt man ja schon vom klassischeren "Growth"-Anlagestil). So ist die reine Ausschüttungsrendite (im Index mit ca. 2,4% angegeben, und wird in der Realität auch erstmal noch niedriger sein) für das Dividendensegment eher unterdurchschnittlich, aber - das ist ja die Überzeugung hinter dem Ansatz - sie soll dann wenigstens langfristig überdurchschnittlich wachsen können.
      Ob das so sein wird muss jeder Anleger selbst einschätzen, je nachdem was er von dahinterstehenden Auswahlkonzept hält und wie er sich selbst im Thema "Hohe Dividendenrenditen jetzt vs hohes Dividendenwachstum später?" einordnet.
      Ich würde mir das lieber erstmal noch eine zeitlang von aussen anschauen um zu sehen ob das ganze auch mit entsprechender Praxis-Performance überzeugen kann (plus der ETF ist noch sehr klein, da sollte man eh immer abwarten). Achja, und lustigerweise ist die von dir vorgestellte Tranche thesaurierend, wer stattdessen die Ausschüttungen auch erhalten möchte muss sich die IE00BZ56RN96 Variante in London kaufen^^

      LG Chris

      Löschen
  61. Hallo und guten Abend,
    gerade bin ich ziemlich irritiert. Seit ein paar Jahren baue ich mir ein passives Einkommen aus Dividenden ETF auf, um später eine Zusatzrente daraus zu beziehen. Ein Verkauf ist nicht vorgesehen. Gerade wollte ich voller Vorfreude nach der Ausschüttung des SPDR S&P US Dividend Aristocrats schauen und fand lediglich eine Abrechnung über den thesaurierten Betrag. Der ETF wird aber überall noch als Ausschütter genannt. Weiß jemand mehr?
    Vielen Dank & Euch allen einen schönen Abend

    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Veronika,
      speziell in der ersten Jahreshälfte kommt es häufiger zu Teilthesaurierungen. Meist ist die Höhe aber gering. Vielleicht hilft die Unterhaltung zum Thema in folgenden Kommentaren zu Teilthesaurierungen weiter.

      Löschen
  62. Hallo Lars,

    ich habe diese interessante Seite über ETFs mit monatlicher Ausschüttung und weiteren Informationen über hochausschüttenden ETFs gefunden.

    https://www.highdividendyieldetf.com/dividend-distribution/monthly/1.html

    https://www.highdividendyieldetf.com/

    Gruß
    Oliver

    AntwortenLöschen
  63. Hallo zusammen,
    Also ich selbst bin schon gut investiert in Dividendenstarke Einzelaktien und hab in letzter Zeit viel umgeschichtet in Dividenden ETFs. ( da mir das als grad über den Kopf wächst, da ich mehr als genug Stress auf Arbeit habe).
    Nun meine eigentliche Frage ist: Bin hauptsächlich jetzt im MSCI World investiert und hab Spekulativ noch nen " Wasser Etf" am laufen.
    Jährlich will ich nun mindestens die nächsten 20 Jahre noch circa 1000 Euro pro Jahr investieren.
    Meine Frage dazu: Alles immer in den MSCI World stecken, oder eher noch Regionale Positionen aufbauen ? ( Europa, Asien/Pazifik, Emerging Market, Deutschland)
    Und wie Wichtig sind Absicherungen z.B. In Anleihen, Renten, Reits ?

    Danke und Grüße
    Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Manfred.

      "Meine Frage dazu: Alles immer in den MSCI World stecken, oder eher noch Regionale Positionen aufbauen ?"

      Beides kann funktionieren. Ob du nun dein Kapital "nur" in 1 ACWI, oder 2 World+EM, oder 4 (Amerika, Europa, Asien, EM) ETFs anlegst, ist vor allen dingen erstmal eine operative Frage, keine grundsätzliche "richtig oder falsch" Geschichte, sondern nur "was passt zu mir". Allein von der Rendite her ist der Vorteil einer komplizierteren Allokation jedenfalls auch nicht so stark wie man vielleicht denkt (kommt halt auf die Gewichtungen an und ob man auf die "richtigen" Sachen gesetzt hatte, da lauert auch wieder Fehlerpotential, deshalb lasse ich das lieber prognosefrei).

      Inhaltlich werden in allen Varianten ja auch die selben großen Firmen enthalten sein. Für was du dich entscheidest, hängt also von deinen persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen ab.
      Vorteile der "Einfach"-Variante ist halt ihre... Einfachheit :-D (wie du schon selbst merkst, ist sich wenig kümmern müssen auch schon ein Nutzen für sich).
      Vorteil des Regionen-Splits ist halt, dass du die einzelnen Regionengewichtungen nach eigenen Wünschen anpassen kannst (im Gegensatz zu den globalen ETFs, wo die Gewichte ja schon "eingebacken" sind), und so theoretisch mehr antizyklische Mean Reversion-Gelegenheiten beim Rebalancing ausnutzen kannst, aber das erhöht eben auch den operativen Aufwand ein bischen. Musst du wissen wo du dich einordnest.

      "Und wie Wichtig sind Absicherungen z.B. In Anleihen, Renten, Reits ?"

      Anleihen und Renten sind dasselbe, und REITS sind eigentlich keine "Absicherung" im eigentlichen Sinne (also was Schwankungsärme und Krisenfestigkeit angeht), sondern auch "nur" Aktien von Immobilienunternehmen (also eher wieder nur eine weitere Branche des Marktes). Die "Absicherung" kann man höchstens als "Diversifikation" meinen, also dass sie leicht unterschiedliche Kursentwicklungen als die übrigen Aktien haben könnten, aber das sollte man auch nicht zu sehr überbewerten. Siehe hier:
      http://finanziell-umdenken.blogspot.de/2015/12/uberblick-anlageklasse-immobilien-reit.html

      Dass man sein Gesamtvermögen beim Investieren in verschiedene Risikoklassen (also Assets mit unterschiedlichen Eigenschaften) steckt, hat halt vor allem einen psychologischen Nutzen. Nicht jeder kann oder will die vollen Aktienschwankungen mitmachen - bei 100% Aktienquote muss man ja auch zwischenzeitlich mal Crashs in der -50% Größenordnung aushalten können. Wer das kann, schön und gut, der solls so machen, und für alle anderen die das mit ihrer Risikotoleranz/Sicherheitsbedürfnis nicht können, sollen ihren Aktienanteil dementsprechend reduzieren um diese Schwankungen zu begrenzen (besser als panisch zu werden und dann mit Verlust zu verkaufen).

      Zu diesem Thema (welche Basis-ETF gibt es und wie baue ich mir daraus mein Weltportfolio auf) habe ich auch eine Artikelserie geschrieben, die ich dir empfehle um unser Vorgehen dabei nachzuvollziehen. Gerade am Ende der Serie gibt es die Grundanleitungen :)

      http://finanziell-umdenken.blogspot.de/2016/01/aktien-etfs-aus-aller-welt-artikelserie.html

      Löschen

Bitte kein Spam und beleidigende Äußerungen!